07 Ganges

September 23, 2014 at 3:14 am (Indien&Nepal)

Varanasi hat mich gut aufgenommen. Von meinem Zimmer am Assi Ghat habe ich einen schönen Blick auf den Ganges. Etwas weiter nördlich werden am Ufer Leichen verbrannt. Zuerst werden die leblosen Körper in Tücher und Schmuck gehüllt durch die Straßen getragen, dann in den Ganges getaucht, dann verbrannt. Ich habe mir erklären lassen,  dass man dazu bestimmte Voraussetzungen erfüllen muss. Schwangere Frauen, Kinder und z.B. auch Leute, die an einem Kobrabiss starben, werden nicht verbrannt, sondern einfach so mit einem Stein in den Ganges geworfen. Dem Verbrennungsritual sah ich gestern zu. Davor gönnte ich mir ein Stück weiter flussabwärts eine Massage. Auf einer Holzplattform auf den Stufen zum Fluss bearbeiteten mich zwei Meister ihres Faches derartig, dass ich schon glaubte, ihre Taktik bestünde darin, mir das Rückgrat zu brechen und mich anschließend auszurauben. Tat gut. Auffällig sind hier auch die vielen Rinder. Wie anderswo streunende Hunde, liegen und stehen hier Tausende Kühe und Stiere in der Stadt rum, halten den Verkehr auf und lassen sich’s gut gehen. Sie gehören niemanden und leben unbekümmert inmitten der Menschen.
Gestern war ich auch noch einmal am Bahnhof um die Weiterfahrt in Richtung Grenze zu organisieren. Der freundliche Beamte nahm sich viel Zeit, erörterte minutiös die Vor- und Nachteile verschiedener Züge und bot mir dabei sogar eine Tasse Tee an. Dreißig Minuten lang berieten wir über einen Fahrschein, der umgerechnet nicht einmal eineinhalb Euro kostet.

image

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: